Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Über die Jahre sind es dann diese 5 Ladies geworden....  

Meine LieblingeMeine Lieblinge

Von links nach rechts....

1.PRS Singlecut 2001:

Bevor ich mir diese Paul Reed Smith zugelegt habe waren bereits drei weitere Gibson - ähnliche Gitarren in meinem Besitz die ich später weiterverkauft habe: Eine  Gibson LP Pro Deluxe Goldtop mit P90 PU‘s, eine Gibson Junior Doublecut und eine ESP Horizon (Siehe hierzu auch Old Stuff). Dabei war ich immer auf der Suche nach der für mich perfekten Les Paul. Als in Walldorf bei Session – Music die ersten PRS – Singlecuts eintrafen war es mal wieder um mich geschehen! Meine „PRS (pre lawsuit)  - Singlecut ist für mich die perfekt modifizierte Les Paul. Mensur, Halsneigung und Kopfplattenwinkel unterscheiden sich aber von der Gibson Konstruktion! Wer eine authentische Les Paul sucht ist hier falsch! Wer eine fett klingende, massive(kein Weight Relief!!!) Mahagony – Gitarre mit Maple – Top und Humbuckerbestückung  in tadeloser Verarbeitung sucht sollte sich mal bei PRS umsehen….von wegen seelenlose Zahnarzt – Gitarren ! Übrigens, die schlichteren, günstigeren PRS Modelle, ohne 10er Top und Birds,  klingen genauso gut!  

 

PRS Singlecut 10 Top, BirdsPRS Singlecut 10 Top, Birds

 

Ich hatte mir zwar geschworen an meiner PRS nichts zu verändern, jedoch ging mir in letzter Zeit das Sitar - ähnliche Säuseln auf der D und A Saite zunehmend auf den Senkel.

Abhilfe hat hier die Signum Bridge von Schaller geschaffen. Diese adjustable Wraparound Bridge passt auf die orginalen Studs der PRS und löst das Problemchen ohne den Sound zu verändern. Die Orginal Bridge kann jederzeit wieder montiert werden.

Schaller Signum BridgeSchaller Signum Bridge 

2.Fender Telecaster 1975:

Meine erste „richtige“ Stromgitarre! Neu gekauft bei Musik Schlaile in Karlsruhe kam Sie damals direkt aus USA in „blond“ zu mir. Sie hat mich auf zahlreichen Gigs begleitet und wurde über die Jahre mehrmals umgebaut. Anfang der 80er komplett abgeschliffen, mit Bootslack lackiert und mit Schecter Teilen (Messing Steg, Black Pickguard, Schecter PU’s) „veredelt“ habe ich seither zahlreiche PU’s auf ihr verprobt. Original sind nur noch Hals, Mechaniken und Korpus. Ach ja, meine Initialen hat der Spöcker Grafiker und Künstler Emil Hofheinz per Siebdruck auf den Telebody aufgebracht. Aktuell sind Amber – PU’s und ein Gotoh  - Steg mit Titan – Reitern installiert. Das ist bestimmt keine Ausnahmegitarre aber ich werde sie niemals hergeben

Fender Telecaster 1975Fender Telecaster 1975

 

3.Schecter Strat ca. 1980:

Ihr genaues Alter kenne ich nicht… Sie stand damals einsam und verlassen im Schaufenster vom Musikhaus Pfeiffer (gibt’s heute nicht mehr!) in Karlsruhe. Eine Schecter Super Strat in Seafoam Green mit zwei Schecter - Humbuckern und schwarzer Messing Hardware und einem attraktiv gemasertem Vogelaugen - Ahornhals. Sie war gebraucht, eine Mechanik und die PU – Schaltung funktionierten nur zum Teil. Auch sie wurde mehrmals von mir überarbeitet. Aktuell als HSS – Strat mit VanZandt – Singlecoils und einem Suhr SSV Humbucker am Steg. So richtig zum Leben erweckt hat sie aber erst die Installation des Gotoh - Vibratos (mit Stahlblock). Der ursprüngliche Hals hat sich unrettbar verzogen und wurde  2015 durch einen Warmoth – Einteiler ersetzt. Eine gute Strat gehört einfach in jeden Haushalt!  Keep on rocking….

Schecter SuperstratSchecter Superstrat

 

4.Warmoth – Tele ca. 1996:

Auf den jährlichen Musikmessen in Frankfurt waren mir bereits mehrfach die hochwertigen Replacement Bodies und Necks  der Firma Warmoth aufgefallen und so beschloss ich, nach unzähligen Modifikationen an meinen Gitarren,  mir einmal selbst, von Grund auf,  eine individuelle Gitarre zusammenzustellen. Ich hatte bereits eine klare Vorstellung von meiner HSS – Telecaster und so besprach ich das Projekt mit meinem Lieblings – Gitarren Techniker „Mick“ vom Karlsruher „Guitar Service“. Hals (Birdseye Maple mit Rosewood Griffbrett), Body (Mahagony, 2teilig mit Curly Maple Top) und Pickguard wurden von Warmoth aus den USA geliefert, alle restlichen Teile bis zum kleinsten Schräubchen kamen aus Mick’s Guitar Service. Zusätzlich hat Mick noch (zähneknirschend, da es eine Heidenarbeit ist!) die Lackierungen meisterlich durchgeführt! Jahre später musste unbedingt noch ein Gotoh – Vibrato drauf (Siehe Schecter Strat !) ….die PU’s kommen aktuell von Häussel (Classic HB am Steg, True Space Singlecoil am Neck,) und von VanZandt (Middle). Die Schaltung der PU's habe ich selbst entwickelt. Ein Mega-Switch schaltet hier auch die Widerstandswerte (250KO/500KO) für Singlecoils und Humbucker entsprechend mit um. Und weil nichts so stetig ist wie der Wandel musste jetzt der ausgeleierte Mega Switch erneuert werden. Bei dieser Gelegenheit habe ich gleich noch zwei nagelneue Seymour Duncan Lipsticks eingebaut die zu dieser Tele passen wie Arsch auf Eimer und die  wirklich großartig klingen. Das ist mein Baby!

Warmoth TeleWarmoth Tele

 

5.Gibson ES Les Paul 2015:

Mit zunehmender Altersmilde greift auch ein alter Rocker wie ich irgendwann einmal zur Semi – Hollow Gitarre. Wenn man den Sound von Robben Ford und Larry Carlton mag sollte man sich mal eine ES335, ES345 oder eine ES339 zur Brust nehmen. Gleichzeitig habe ich in letzter Zeit auch mit Semi – Hollows von Düsenberg, Ibanez und Reverend geliebäugelt. Mein Favorit war eigentlich eine Gibson ES 339, da diese den kleinsten Korpus unter den Gibson Thinlines hatte. Als 2015 nun eine noch kleinere ES – Les Paul von Gibson Memphis vorgestellt wurde war es um mich geschehen. Eine herrlich altmodische Gitarre ! Ich habe ihr sogar einen Namen gegeben…..Sie heißt Luzy und darf jetzt bei mir zuhause schlafen. Sie macht genau das was auch die Gibson Webung verspricht: „A Lightweight Les Paul-ES Mash Up With Killer Low-End Tones!“

 

LuzyLuzy

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?